3.Ausfahrt

Die dritte und letzte Ausfahrt der heurigen Ausfahrt war etwas „tückisch“. Nicht sonderlich lang, eigentlich nicht soooo viele Höhenmeter, keine hohen Berge, aber trotzdem irgendwie seltsam. Wird wohl daran liegen, dass anfangs drei Hügel zu bewältigen sind, nach denen man auf keinen Fall alleine sein sollte, da es dann bis zur Weinstraße flach war. Wer aber im Flachen vor lauter Tempogeilheit seine Körner verschossen hat, wird das in der Weinstraße bitter bereuen: lange Anstiege, kurze Abfahrten, kurze giftige Anstiege, ein paar Dutzend Mercedes im Konvoi und natürlich auch der Regen in Kombination mit den herbstlichen Temperaturen waren auch perfektes Mentaltraining!
Nach dem Brettljausenstopp bei der Weinidylle Dreisiebner ging es dann runter nach Gamlitz und von dort wieder brettleben retour nach Graz: die Höhenmeter hat man in der ersten Hälfte schon absolviert. In der zweiten Hälfte ging es nur darum: mit oder gegen den Wind? Das Wetter zeigte sich gnädig und als Ausgleich zum Regen hatten wir Rückenwind. Schnell oder gemütlich retour nach Graz, ja das mussten die Fahrer selbst entscheiden. Vorne war es natürlich sehr schnell. Zum Glück bzw in weiser Voraussicht gab es eine Kamera im Ziel, da die drei Herren im Ziel allesamt den Zweiten zum Sieger gemacht hätten!

Thomas Kitzler war ums Eck schneller als Felix Hoffmann und Martin Konrad (er war einer von wenigen Fahrern, die sich die steile Rampe der Bergwertung antaten…)

Beim Schwarzl schien die Sonne, wir waren wieder (fast) trocken und ein zweites Bier wäre unvernünftig gewesen: WIR haben es geschafft!

1 2 3 4 5 6

Ergebnis

2.Ausfahrt

Das Wetter war anfangs nicht sonderlich gemütlich, dafür aber das Tempo! Als das Wetter besser wurde, stieg auch das Tempo. Trotzdem merkte man, dass die meisten Fahrer gestern im dunklen Rot-Bereich waren.

Der Sprint ging an Florian „Eskimo“ Kraschitzer.

Den Tagessieg und damit auch die Bergankunft sicherte sich Martin „Hill“ Hillbrand. Wer wissen will, wie es zum Schluß zugegangen ist, kann sich sein Video anschauen. Der Schrei vom „rosa Tütü“ wird noch länger in den Bergen und Tälern hallen.

Der kämpferischste Fahrer bzw Läufer ist Lukas Kienrich. Die tragischen Szenen beim Schlußanstieg:  Schaltwerk ins Laufrad. Schaltauge abgerissen. Rad in die Wiese. Helm, Schuhe, Socken und Handschuhe aufs Rad. Barfuss den Berg raufgelaufen. Großes Kino!

 

DSC_0086 [1024x768] DSC_0234 [1024x768] DSC_0241 [1024x768] DSC_0367 [1024x768]

Ergebnis

Prolog

Die Ergebnisse des gestrigen Prologs sind nun fehlerfrei. Hoffentlich.

Prolog

Bilder kommen am Abend, ein paar Schmankerl sind dabei!

push the button

2013-04-30_12-54-18_679Man freut sich natürlich schon, wenn man eine Finishermedaille bekommt, aber spätestens am Tag danach wird man schon schief angeschaut, wenn man sie noch stolz um den Hals hängen hat. Schade eigentlich.

Um Euch dieses Dilemma und so manchen peinlichen Moment zu ersparen, bekommt ihr einen Button! Kann man wie die Medaille z’Haus verstauben lassen oder eben auf die Tasche geben…

www.buttons.at

The Machine

Zeitfahrhelm, Windschutzscheibe und Schnauzer:image_1367062156622148image_1367062156622102

Curd „The Machine“ Ranz zeigt uns, wie der Austrofred als Radfahrer ausschauen würde…

„Nicht entmutigen lassen, sondern besser machen!“ heißt es nun für den Rest!

Einstandsfeier

Da am 1.Mai frei ist, eignet sich der Tag davor perfekt für eine kleine Einstandsfeier.

Wo: Veloblitz-Zentrale, Nibelungengasse 32a (bei der Baustelle rein in den Hof)
Wann: 30.April, ab 18h – open end

Bier und Schartner Bombe um 1€
Griller wird angeheizt, zu Grillendes bitte selbst mitnehmen!

Grand Prix de Le Schnurrbart

Die Cafe-Crêperie „Le Schnurrbart“ hat uns einen Gutschein im Wert von 20€ zur Verfügung gestellt, den wir an den schönsten, größten, ausgefallensten (etc) Schnauzer aka Schnurrbart vergeben.

Beim Prolog werden Fotos gemacht und am Ende der Fahrwoche wird der Gutschein überreicht!

Der Herr in Pink hat alles richtig gemacht, er würde gewinnen!!!

tumblr_mhq23okpLU1qgqju7o1_1280schnurli 180x151

Herzlichen Dank an Stefan von Le Schnurrbart!!!

…weil’s so schön ist…

Mein Partner mit dem coolen Schnauzer

alt: Teamkapitän musste durch das Tragen eines Schnurrbartes erkennbar sein.
neu: Schnurrbartwertung -> der/die TrägerIn des schnellsten Frontspoilers bekommt auch einen PreisSchnauzer

Also bitte wachsen lassen. Wer will, kann sich danach wachsen lassen.

Der Herr im Bild hat auch einen Heckspoiler, was strömungstechnisch nahezu perfekt ist.
Die aerodynamischen Vorteile der Monobraue sind zu vernachlässigen, wenn man eine ordentliche Sonnenbrille trägt.

Neuigkeiten!

Zu unser aller Glück haben wir das Motto (Karwoche = Fahrwoche) nicht weiter verfolgt, weil sonst hätten wir heuer gröbere Probleme.

Schnee olé!

Ein paar Neuigkeiten gibt es aber:

  • Teams:
    2er-Teams (früher 4er-Teams) d.h. den Trainingskollegen motivieren, lustigen Teamnamen überlegen und das wars!
  • Prolog:
    inspiriert durch die TdW-Strecke geht es von Kleinstübing rauf nach St.Pankrazen und da dann weiter rauf zum Plesch.
    2er Teams dürfen gemeinsam starten -> geteiltes Leid ist halbes Leid.
    Ziel beim Pleschwirt -> flüssige und feste Kalorien als Motivation für die Schinderei!
  • 3.Ausfahrt:
    Der letzte Tag wird beim GH Martinelli (Leber) enden. Zur Beruhigung: wir kommen von der Friesacher Seite und nicht von Stattegg. Motivation siehe oben.
  • Anmeldung:
    Da einige Teilnehmer nicht jeden Tag mitfahren können/wollen/dürfen, kann man bei der Anmeldung anwählen, an welchen Tagen man dabei ist.
Unterstützer
Veranstalter

Veloblitz

URC Veloblitz
Körösistraße 48c
A-8010 Graz
ZVR Zahl: 614612116

Galleries
Fahrwoche 2014 - 1.AusfahrtFahrwoche 2014 - 4.Ausfahrt - EpilogFahrwoche 2015 - Prologetappe 3 2012FW 2013 - 3.Ausfahrt2. Etappe